Feedback

Ich mach mich stark


Ich mach mich stark

Groß und stark – das wollen Kinder mit Blick auf Erwachsene gerne werden. Uns „Großen“ fällt es im Alltag hingegen nicht immer leicht, uns bei Kräften zu halten. Wir sind zu wenig in Bewegung. Immer mehr Tätigkeiten erledigen wir im Sitzen, und auch in der Freizeit lockt das Sofa oft mehr als ein Spaziergang. Derart träge sind wir nicht nur den Kindern ein schlechtes Vorbild. Wir tun auch unseren Muskeln, Knochen und Gelenken keinen Gefallen, von unserem Herzen ganz zu schweigen.

Unter dem Motto „Ich mach mich stark“ startet die BKK PwC eine Kampagne, die ein gesundes Muskel- und Skelettsystem in den Mittelpunkt rückt. Wie wichtig Prävention und Gesundheitsförderung in diesem Bereich sind, zeigt die steigende Anzahl von Berufstätigen mit Rückenproblemen. Ursache der teils heftigen Schmerzen oder Blockaden sind zum Glück nur selten ernsthafte Erkrankungen. In der Mehrzahl der Fälle sendet unser Körper Warnsignale, dass das Zusammenspiel unserer Muskeln, Knochen und Gelenke nicht mehr reibungslos funktioniert. Mehr Bewegung und gezielte Kräftigung können hier oft schon Wunder bewirken.


9 Minuten täglich für Ihren Rücken

Tatsächlich braucht es kein ehrgeiziges und zeitintensives Training. Wer seinen Alltag insgesamt aktiver gestaltet – öfter mal aufsteht, längere Fußwege zur Arbeit einplant oder Besorgungen mit dem Rad macht – und sich täglich 9 Minuten Zeit für Dehnungs- und Kräftigungsübungen nimmt, wird sich schnell fitter, beweglicher und stärker fühlen. Denn unsere Muskeln passen sich der Belastung an. Kommen sie selten oder gar nicht zum Einsatz, verkümmern sie. Regelmäßige Übungen wirken hingegen stimulierend und lassen die Muskeln wachsen. Den Belastungen des Alltags kann der Körper so wieder besser standhalten.

Und hier zählt wirklich jeder Muskel. Unser Knochengerüst, vor allem die Wirbelsäule, sorgt für Stabilität und Flexibilität zugleich. Um Bewegungen auszuführen, aber auch um die Wirbelsäule und unsere Bandscheiben zu entlasten, brauchen wir kräftige Muskeln. Sind sie nicht stark genug oder werden sie ungleichmäßig beansprucht, treten Schmerzen und Verspannungen auf.

© 2017 BKK PricewaterhouseCoopers 28. Juli 2017