Startseite News Rückenschmerzen? – Ab auf den OP-Tisch!
Feedback

Rückenschmerzen? – Ab auf den OP-Tisch!

Zweite ArztmeinungOperationen an der Wirbelsäule werden von Deutschen Ärzten gerne und häufig empfohlen, obwohl diese nicht immer erfolgreich verlaufen. Zahlreiche Experten weisen auf die Risiken und den begrenzten Nutzen hin.

Die Empfehlung der BKK PwC ist daher, vorab zu klären, ob eine Operation an der Wirbelsäule zwingend notwendig ist oder ob diese durch alternative konservativ-therapeutische Maßnahmen verhindert werden kann. Die Meinung eines weiteren Arztes kann dabei Gold wert sein. Seit Januar 2014 bietet die BKK PwC daher die Möglichkeit, bereits indizierte Rückenoperationen von einem Vertrauensarzt überprüfen zu lassen.

Nach einer ausführlichen Untersuchung kann der Vertrauensarzt die Operationsindikation dann entweder bestätigen oder empfiehlt Maßnahmen, die alternativ in Anspruch genommen werden können, um eine Operation zu vermeiden. Versicherte haben somit eine weitere ärztliche Einschätzung welche Maßnahmen passend sind und können ihre Entscheidung „OP: ja oder nein“ leichter treffen.

(Kooperations-)Partner der BKK PwC ist die FPZ: DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN STÄRKEN AG, die das Beratungsverfahren koordiniert und nähere Auskünfte über die Vertrauensärzte gibt. FPZ: DEUTSCHLAND DEN RÜCKEN STÄRKEN ist Marktführer auf dem Gebiet der modernen Rückenschmerztherapie in Deutschland und bietet mit seinem Expertenteam ein bundesweites Netzwerk aus Ärzten und Schmerzspezialisten an.

Bitte wenden Sie sich direkt an das Informationstelefon von FPZ unter 0221 58980770 und lassen sich beraten! Weitere Informationen und Auskünfte zu unserem Zweitmeinungsverfahren Rücken erhalten Sie direkt bei Ihrer BKK PwC unter der kostenfreien Service-Rufnummer 0800 2557920 oder direkt bei der Ansprechpartnerin der BKK PwC, Frau Isabell Pachsteffl, unter 05661 7302-71.

© 2017 BKK PricewaterhouseCoopers 21. September 2017